Physiotherapie

Nehmen Sie sich Zeit und begeben Sie sich in die Hände unserer Physiotherapeuten. Zusammen mit Ihnen erarbeiten wir die richtigen Lösungen für Ihre Gesundheit.

Krankengymnastik / Physiotherapie

In der Krankengymnastik (lat. Physiotherapie) orientieren wir uns bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die in Form eines Befundes sichtbar gemacht werden.

Unser Ziel ist es, ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus und den eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper zu erreichen.

Nur mit Ihrer Mitarbeit erlangen wir die Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung Ihrer Gesundheit und dabei häufig die Schmerzreduktion.

CMD-Therapie

Die CMD-Therapie (Kiefergelenktherapie) ist eine spezielle Behandlungstechnik für Patienten, die durch Zähneknirschen- und pressen Einschränkungen im Kiefergelenk entwickelt haben.
Auch eine Fehlstatik der Wirbelsäule und Füße kann reflektorisch den Kieferbereich beeinflussen.

Häufige Beschwerdebilder sind:

  • Zahnschmerzen
  • Taubheitsgefühl im Mund
  • Kauschwierigkeiten
  • Knacken oder Reibegeräusche des Kiefergelenkes
  • Mund öffnet sich nicht vollständig
  • Nacken-, Kopf- und Gesichtsschmerzen
  • Druck auf den gesamten Kopf
  • Augenflimmern, Schmerzen hinter den Augen
  • Ohrenschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schulterschmerzen

Auch Beschwerden wie Migräne, Kopfschmerzen, Augenflimmern, Beckenschiefstellung, Schwindel oder Tinnitus, deren Ursache normalerweise nicht im Kiefergelenk vermutet wird, können durch eine Fehlfunktion des Kiefergelenkes verursacht werden.

Nach einem ausführlichen Befund setzt man die physiotherapeutische Behandlung dem Ergebnis entsprechend an.
Durch gezielte Griffe an der Muskulatur, Dehnungen an Bändern und am Kiefergelenk selbst, werden spezielle Reize ins Gewebe gesetzt.
Durch diese Lockerung wird eine Verbesserung der Beweglichkeit im Kiefergelenk, wie z.B. der Mundöffnung erreicht.

Manuelle Therapie/CMD ist eine zusätzliche Qualifikation und als solche verordnungsfähig.

Wärmetherapie

Muskelentspannung, Verbesserung der Durchblutung, Verminderung der Viskosität der Gelenkflüssigkeit, Verbesserung der Dehnbarkeit des kollagenen Bindegewebes und Schmerzlinderung

Je nach Verordnung verabreichen wir Ihnen Naturfango, eine Heiße Rolle oder die Heißluft in Kombination mit Krankengymnastik oder Massage.

Indikationen sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere bei Nackenschmerzen, chronischen Kreuzschmerzen und Gelenkbeschwerden, in der Sportmedizin zum Beispiel bei Überlastungsschäden wie Muskelzerrungen und Gelenkdistorsionen.

 Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eine vom Arzt verordente Therapie zur Lösung von Blockaden und Verspannungen. 

Besonders eignet sich eine Kombination aus Manueller Therapie und Bewegung, um die Muskulatur an neue Bewegungsmuster zu gewöhnen um aus den alten, Schmerzen verursachenden Haltungen herrauszukommen.

Kältetherapie

Kälte (physikalisch: Wärmeentzug) dämpft Entzündungen aller Art, weil durch eine verringerte Körpertemperatur die Aktivität der Entzündungsmediatoren gehemmt wird. Der Flüssigkeitsaustritt aus Blut- und Lymphgefäßen verringert sich bei Kälte, die Gefäße verengen sich und die Haut wird spärlicher durchblutet. Weil die Reflexe des Nervensystems generell herabgesetzt sind, nimmt auch die Schmerzempfindung unter der Haut, beispielsweise in den Gelenken und Muskeln ab. Kurzzeitig regen Kältereize die Muskelaktivität an, die Muskelspannung steigt. Lang andauernde Kältereize vermindern die Muskelaktivität, die Muskelspannung wird gesenkt und Verkrampfungen aufgelockert.

Die Anwendungspalette der Kältetherapie ist groß. Kältetherapie ist prinzipiell möglich nach Operationen, Bänder-, Gelenks- und Muskelverletzungen, verschleißbedingten Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen, spastischen Muskelverspannungen oder bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.